Besatzmaßnahmen

Seit dem Jahre 1963 führen wir regelmäßig jährlich Fischbesatzmaßnahmen durch. Die Jungfische werden mit entsprechenden Gesundheitszeugnissen der zuständigen Landkreise bzw. Landratsämter angeliefert. Bis Ende des DM-Jahres 2001 wurden durchschnittlich 26.000 DM je Jahr für Jungfische ausgegeben. Ein seit 1963 peinlich genau geführtes Vereinsbesatzbuch, in dem die Stückzahlen der einzelnen Arten für jedes aufgeführte Gewässer aufgeführt sind, gibt ein Spiegelbild über sorgfältig und aufwendig geführte Bewirtschaftung. Bei den Jungaalen werden die Kilomengen hochgerechnet.

 

Fischarten in unseren Gewässern sind Aale, von denen jährlich durchschnittlich 750 Kg angekauft werden (bei etwa 20 Stück auf das Kilo).

Weiterhin werden ausgesetzt:
Schuppen- und Spiegelkarpfen, Schleien, Hechte und Zander.

In geringerem Maße werden Regenbogenforellen eingebracht, die allerdings wegen ihrer gierigen Anbisse in kurzer Zeit den Gewässern wieder entnommen sind.

Wegen der Kormoranplage mussten in den letzen Jahren Futterfische eingekauft werden, um den Raubfischen ausreichend Nahrung vorzuhalten.

Alle Besatzfische sind im zweiten oder dritten Lebensjahr.

Wir haben keine „Spezialgewässer“, sondern gemischte Gewässer, wobei allerdings einige Seen wegen ihrer guten Voraussetzungen als „Aalgewässer“ bezeichnet werden können.

In einer mehrseitigen, im A4-Format in Sichthüllen gehaltenen Gewässerkarte, der Wegebeschreibungen zu den einzelnen Gewässern beigegeben sind, können weitere Einzelheiten erfahren werden.